Teig zubereiten

Jetzt fängt der Spaß so richtig an: aus unserem Vollsauer (schnuppern Sie daran, er  riecht säuerlich) wird ein Brot. Unser Grundrezept ergibt ein eher mildes Brot, wer es wirklich sauer möchte, erhält später noch ein paar Tipps.

Wenn Ihr Vollsauer noch warm ist, geht es gleich weiter, war es im Kühlschrank kaltgestellt, rühren Sie es erst mal um und lassen es eine Stunde im warmen Zimmer, damit die Bakterien wieder zum Leben erwachen. Sie und die Hefepilze haben Schwerstarbeit vor sich.

Wenn Sie sich an unsere Angaben gehalten haben, sollten Sie jetzt in etwa 1160 Gramm Vollsauer haben. Geben Sie die gleich Menge Mehl dazu (1160 Gramm) und die Hälfte an Wasser (also 580 Gramm / ml).

  • 1160 Gramm Vollsauer
  • 1160 Gramm Mehl
  • 580 Gramm / ml Wasser
  • 2 schwach gehäufte Esslöffel Salz

Wenn Sie eine andere Menge an Vollsauer haben, weil Sie vielleicht mit der doppelten Menge gestartet haben, ist die Berechnung immer ganz einfach

  • 1 * Vollsauer
  • 1* Mehl
  • ½ * Wasser
  • Pro Kilogramm  Vollsauer ca. zwei Esslöffel Salz

Weiter geht‘s

  • Je nach Geschmack Walnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, o.ä. Ihrer Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Vielleicht machen Sie den ersten Versuch aber ganz ohne weitere Zutaten.
    Mein Favorit zur Zeit: 50g kleingehackte Datteln, ein Teelöffel frisch zerriebener Kreuzkümmel und ein Esslöffel Kurkuma. Göttlich 🙂
  • Alles verrühren. Der Teig muss nicht geknetet werden, es soll nur alles gleichmäßig verteilt werden und eine einheitliche Masse entstehen.
    Der Teig ist ganz schön schwer, eine gute Teigknetmaschine hilft da sehr. Ich verwende eine Kenwood Major, die ist bisher unverwüstlich und knetet den Teig für 2 große Brote locker weg.

Der Teig kann etwas klebrig oder feucht sein, das macht nichts. Wenn er zu trocken ist, wird das Brot ebenfalls trocken und geht im Ofen auch schlecht auf.

Wenn Sie keine Knetmachine verwenden: bitte möglichst nur mit einer Hand in den Teig fassen, das Zeug klebt höllisch – das werden Sie auch später beim Abspülen feststellen 😉 – also möglichst nicht großflächig in der Küche verteilen.

Gratulation: sie haben den Teig für Ihr Sauerteigbrot fertig und das nur aus Mehl, Wasser und Salz. Keine Hefe, keine Krustenbildner, keine Farbstoffe etc.

Weiter: Brot Formen